Europawahlen

Wahlen zum Europäischen Parlament 2019: Projekttage und Doppelstunden

Seit 2009 führt GEKO unterschiedliche Formate an Schulen und Universitäten durch. Ziel ist, die jungen Teilnehmer*innen über Europawahlen als Teil der Europäischen Demokratie zu informieren und zu motivieren, sich an allen Wahlen von europäischer bis zu kommunaler Ebene zu beteiligen.

In Projekttag-Workshops und Doppelstunden setzten sich die Schüler/innen in kurzen Vorträgen oder in thematischen Arbeitsgruppen mit Themen wie „Was weiß ich über Europa?“ „Was wünsche ich mir von Europa? – von der Politik, von anderen Akteuren?“, „Demokratien im globalen Vergleich“, „Was hat Europa mit meinen Berufsperspektiven zu tun?“ „Europa konkret – wie fördert Europa Brandenburg“, „Europa in den Medien – wie werde ich über Europa informiert“, „Erweiterung der EU und neue Beitritte“ auseinander. Jede Arbeitsgruppe bearbeitete dabei eine andere Fragestellung und stellt sie anschließend für ihre Mitschülerinnen vor.

Zum Ende jedes Workshops füllten die Schülerinnen einen Evaluationsbögen mit verschiedenen Fragen zu Europa sowie zwei Karteikarten aus. Die allgemeinen Wünsche wurden an Stelltafeln zur Ausstellung in der Schule angebracht. Konkrete Wünsche an die Europawahl-Kandidatinnen wurden in „Wahlurnen“ eingeworfen – sie wurden ihnen vor der Wahl 2019 überreicht.

Nach der Mittagspause nahmen Politikerinnen – zum Beispiel Mitglieder des Europäischen Parlaments – an einer Diskussionsrunde mit Schülerinnen teil. Hier konnten die Schüler*innen ihre Fragen an die Arbeit im Europaparlament stellen und ihre Wünsche an die Politik der EU äußern.

Den Abschluss eines Projekttages bildete ein Auswertungsgespräch mit den Lehrer*innen und der Schulleitung. Aus den Erfahrungswerten werden einzelne Bestandteile der Projekttage kontinuierlich angepasst.

Zur EP-Wahl 2019 organisierte GEKO zusätzlich mit Schulen an 5 Orten in Brandenburg Diskussionsveranstaltungen mit Schüler*innen und Kandidat*innen zur Wahl des Europäischen Parlaments.

Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Diskussionen in Europa war es das Ziel, die Schüler*innen für die Teilnahme an Wahlen als einer wichtige Möglichkeit zur politischen Partizipation zu interessieren. In einer Kommune sollten mindestens 100 Schüler*innen von mindestens 2 Schulen teilnehmen. Die Veranstaltung beinhaltete vorbereitende Workshops sowie eine moderierte Diskussion. Sie dauerte idealtypisch von 8 bis 14 Uhr. Das Angebot wendete sich an Schulen aller Schulformen ab Jahrgangsstufe 10 und war kostenlos.

Einführung

Workshops

Plenumsdiskussion mit Listenkandidat*innen

Im Auftrag der Europa-Union NRW und gefördert durch die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen führte GEKO in der Europawoche  am 5. und 6. Mai 2014 unter dem Motto „Europawahl am 25. Mai 2014 –  was bringt mir Europa?“ insgesamt 8 Veranstaltungen an Berufskollegs in Dortmund und Bochum durch.
Um Jungwähler/innen auf die Europawahlen 2014 hinzuweisen und sie zur Beteiligung an der Europawahl zu motivieren, wurden sie u.a. über den demokratischen Aufbau der Europäischen Union sowie die konkreten Auswirkungen der EU-Förderpolitik auch in der jeweiligen Region informiert.

Anlässlich der Europawahl 2009 veröffentlichte die Europäische Union einen Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen unter dem Titel „Europe Debate“. In Kooperation und unter der Trägerschaft des Europazentrum Berlin Brandenburg EZBB  konzipierte und moderierten GEKO-Dozent/innen im Rahmen des Projekts „Europa – meine Chance“ 12 Informationsveranstaltungen mit Schüler/innen und Student/innen in 4 neuen Bundesländern.

Partner