30 Jahre Wiedervereinigung

Schul-Doppelstunden zu 30 Jahre Wiedervereinigung

Die deutsche Wiedervereinigung, die Teilung Europas und der Welt in antagonistische Blöcke mit einem nuklearen Rüstungswettlauf – das ist für den schulpflichtigen Teil der Bevölkerung längst keine selbst erlebte Geschichte mehr.

Die Lebenswelt hat sich verändert, die Weltlage wie auch die innergesellschaftliche Diskussion wird inzwischen von anderen Themen bestimmt, wie die tägliche millionenfache Flucht von Menschenaus ihren Herkunftsgebieten, oder die gemeinsame Verantwortung für das globale Klima, und aktuell der Corona-Pandemie.

Dennoch bleiben die Veränderungen zum Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts wegweisende Ereignisse der jüngeren Vergangenheit für das Verständnis unserer Gegenwart. Eigentlich sollten zum Jahrestag am 3./4. Oktober die zentralen Feierlichkeiten mit einem großen Bürgerfest in Potsdam stattfinden. Dieses Konzept musste aufgrund der Corona-Pandemie geändert werden, es gibt nun einen Monat lang alternativ eine vielseitige Open-Air-Ausstellung im öffentlichen Stadtraum.  

In diesem Zusammenhang will das Projekt aufzeigen, welche Auswirkungen die Veränderungsprozesse seit 1989/90 hatten, und welche Bedeutung sie konkret noch heute auch für die jüngere Zielgruppe haben.

Sie sind an der Durchführung an Ihrer Schule interessiert?
Dann wenden Sie sich über die neben stehenden Kontaktdaten an uns.

Das Projekt wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) gefördert.

______________________________________________________________________________

Partner