eu-banner

Archiv: Projekte

EiB-1 2007/2008

Ablauf

Fotos

Ergebnisse

 

 

 

 

 

eukalender

 esf_brb

efre_brb

eler_brb

horizontale_menu

Europa im Blick - Schule und Wirtschaft (EiB 2007/2008)

Ausgehend von einer Projektreihe "Europa konkret", in der seit 2004 Fortbildungen für Lehrer/innen sowie Unterrichtseinheiten für Schüler/innen veranstaltet wurden, führte GEKO zwischen August 2007 und Mai 2008 in gemeinsamer Trägerschaft mit der bbw Akademie für Betriebswirtschaftliche Weiterbildung GmbH und in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen, dem Ministerium für Bildung, Jugend und Schule sowie der Staatskanzlei des Landes Brandenburg das Projekt "Europa im Blick - Schule und Wirtschaft" durch.
foto_schulklasse

Die Lage

Deutsche Schüler/innen haben nach Einschätzung der Bundesschülerkonferenz geringe Kenntnisse über die Europäische Union. "Man weiß, dass man keine Pässe mehr vorzeigen muss, und dass man überall in Euro bezahlt. Aber das war´s meistens auch schon", so der Sprecher der Schülervertretung, Christopher Schuldes.

Auch im Land Brandenburg herrscht bei der überwiegenden Anzahl von Schüler/innen ein große Unkenntnis über die Europäische Union. Das ist der zentrale empirische Befund des Pilotprojekts "Europa konkret", das die Staatskanzlei Brandenburg seit 2004 mit der Gesellschaft für Europa- und Kommunalpolitik (GEKO) e.V. durchführte.

Das Projekt

uebersichtskarte_lkFür das Projekt wurden 4 Modellregionen ausgewählt, und zwar die Kreise Havelland HVL, Märkisch-Oderland MOL (als grenznahe Region), Oberspreewald- Lausitz OSL (als berlinferne Region) und Brandenburg/Havel als kreisfreie Stadt durch. Den ersten Teil der Veranstaltungen besteht aus Vorträgen in den Schulen, die von GEKO durchgeführt wurden und in denen über die EU, ihre Geschichte und Institutionen sowie die Auswirkungen der Strukturfonds- Förderpolitik für das Land Brandenburg informiert wird. Im Anschluss an die Schulveranstaltungen organisiert der Projektträger bbw mit den beschulten Klassen Besuche bei Unternehmen oder anderen Arbeitsmarktakteuren.

Mehr siehe Ergebnisse (linke Menüleiste).


nach oben ↑

horizontale_footer